Adobe hat heute die neuen ColdFusion 11 und den ColdFusion Builder 3 veröffentlicht. Hier ein kleiner Überblick was neu oder geändert wurde.

ColdFusion 11

CFML Spracherweiterungen

  • In CFScript beinhaltet neu Support für die ganze Sprache, nicht wie bis anhin nur für einen Teil der CFML Tags - dies gilt auch für CustomTags.
  • Neue Funktion QueryExecute
  • Verbesserter JSON Support (Datentypen bleiben erhalten, Gross/Kleinschreibung für Keys, eigener Serializer)
  • Viele Member Funktionen, z.B. arrVar.append('str') anstelle von arrayAppend(arrVar, 'str')
  • Elvis Operator
  • Neue Funktion listEach(), ruft eine UDF pro Listen Element auf.
  • Neue Funktion QueryGetRow(), liefert eine Struktur eines Datensatzes

Sicherheit

  • Deaktivieren von Attachment Download im CF Admin
  • Verschlüsselte Mails mit cfMail
  • CFLogin/CFLogout lassen definieren wie mit gleichzeitigen Sessions eines Benutzers umgegangen werden soll.
  • Neue Funktion GeneratePBKDFKey
  • Verschlüsselung und Passwort als neue Attribute bei cfZip und cfZipParam
  • Neue Funktion cfOAuth, isValidOAuthAccessToken und InvalidateOAuthAccessToken
  • Neue Funktion getSafeHTML und isSafeHTML

PDF

  • Neues Tags cfHtmlToPDF und cfHtmlToPDFItem welche mit einem neuen PDF Generator kommen. Dieser lässt sich mehrfach installieren und im CF Admin verlinken. Die Generierung basiert auf WebKit und bietet somit besseren HTML Support als cfdocument bisher.
  • DDX Restriktionen aufgehoben, es können neu alle DDX Funktionen verwendet werden.

Diverses Verbesserungen

  • Social Buttons mit cf_socialplugin (Facebook Like, Subscribe & Kommentar, Tweet, Google+
  • Websocket (Proxy, SSL und Cluster Support)
  • REST
  • Charting
  • Spreadsheet
  • Neue Funktion ImageGetMetadata()
  • Neues Tag cfImapFilter

Mobil Applikationsentwicklung
Mit CFML lassen sich neu auch Mobilapplikationen programmieren. Dazu wird der ein Teil von CFML entsprechend in HTML/Javascript umgesetzt.

ColdFusion Builder 3

Der neue ColdFusion Builder fühlt sich spürbar schneller an und bringt auf Wunsch einen ColdFusion Light Server mit. Dazu gibt es eine Debug Perspektive und Support für CF Mobil Applikationen.
Mit ColdFusion 11 ist bei einer Standard Lizenz bereits eine CF Builder Lizenz mit dabei, bei einer Enterprise sind es deren 3.

Neues in ColdFusion Splendor

Erstellt am : October 24, 2013 8:35 PM

Kompletter CFScript Support
Bisher war der Sprachsupport in cfscript nicht vollständig. Einige Funktionen wurde in der Engine umgesetzt und andere hingegen über spezielle CFCs umgesetzt welche einfach die Tags entsprechend aufgerufen haben.
Damit zukünftig cfscript vollwertig ist gegenüber dem Tag Syntax wurde ein neuer Syntax erdacht. Z.B das cfdocument Tag wird in cfscript wie folgt verwendet:

document filename="test.pdf" overwrite="yes" format="pdf"
{
   cfdocumentsection type="header"
   {
      writeOutput("Header");
   }
}


JSON
Mit Splendor werden die Keys nicht mehr in Grossbuchstaben konvertiert sondern behalten die Gross-/Kleinschreibung welche beim setzen verwendet werden. Damit alte Applikation weiterhin funktionieren lässt sich dies mittels this.serializtion.preserveCaseForStructKey in der Application CFC oder im CF Admin für den ganzen Server auf das alte Verhalten einstellen.

In ColdFusion Splendor wird der Typ von Query oder CFC übernommen für den JSON Datatyp.
serializeJSON hat einen neuen queryFormat Value "struct" für eine einfachere JSON Repräsentation des Querys in JSON. Das Default Verhalten lässt sich auch wieder in der Application.cfc mit this.serialization.serializeQueryAs = "row|column|struct" für die ganze Applikation definieren.

Eigener Serializer/Deserializer mit this.customSerializer definierbar. Dahinter steht eine eigenen CFC mit den Methoden: canSerialize, canDeSerialize, serializeData, deseralizeData


Member Funktionen
Mit ColdFusion Splendor werden offizielle Member Funktionen eingeführt. So lässt sich anstelle über die Funktion ArrayAppend() auch direkt auf dem Array Object mittels Append ein Wert hinzufügen.
Die folgenden ColdFusion Datentypen unterstüzen Member Funktionen: Array, Struct, List, Datum, Query, XML, Image, Spreadsheet
einige String Member Funktionen: len, compare, comparenocase, find, reverse, repeatString, mid


PDF
cfDocument hat seine bekannten Schwächen mit CSS aufgrund der Verwendung älterer Versionen von iText und iceBrowser. Mit splendor bleibt bei cfDoucment alles gleich, aber es wird mit htmltopdf ein neues Tag vorgestellt welches PDFs mit der Webkit Engine rendert. Damit dies auch performant für eine grosse Anzahl von PDFs passiert lassen sich sogenannte PDF Service Manager auf anderen Server installieren und im CF Administrator einbinden.
Mit cfPDF lassen sich nun auch Dokumente signieren oder validieren.
Am meisten gefällt mit das die DDX Limitierungen aufgehoben wurden. Bisher waren nur ca. 35% der DDX Funktionen aus LiveCycle in ColdFusion verfügbar.


Verschiedenes
  • queryExecute("sql", [{type:"integer", value=1}], {datasource="cfartgallery"})
  • queryGetRow(rowindex)
  • Elvis Operator
  • ArrayEach neu mit Index in der Callback Funktion
  • ListEach neu in Splendor
  • Map-reduce Funktionen: ArrayMap, ArrayReduce, StructMap, StructReduce
  • cfZip mit Passwort (encryptionAlgorithm, AES-128 oder AES-256) und verbesserter Performance
  • cfMail mit Encryption
  • cfLofin allowconcurrent="true|false"

Update 25. Oktober 02h00: PDF, cfLogin

Adobe ColdFusion Summit 2013

Erstellt am : October 24, 2013 7:22 PM

Nachdem die Adobe MAX in diesem Jahr keine ColdFusion und nur sehr wenige Webdevelopment Themen geboten hat findet nun die auf ColdFusion fokusierte CF Summit statt. Das ganze findet im Mandalay Bay statt, ein gewaltiges Hotel mit künstlichem Beach, Casino und ca. 20 Restaruants. Beim Einchecken gab es doch glatt eine Karte des Hotels dazu.

Als erstes hat Ben Forta über die generelle Vergangenheit und Zukunft von ColdFusion gesprochen erklärt den ca. 500 Teilnehmern das die Konferenz nun jährlich stattfinden wird.

Von den Adobe Leuten aus Indien wurden dann Features der neuen Versionen von ColdFusion und ColdFusion Builder gezeigt:

  • voller CF Script Support mit neuem Syntax für die Tag Funktionen
  • Member Funktionen für Strings, List (z.B. listLen), Datum (z.B. month), Query (z.B. addCol), Xml, Image (z.B. info), spredsheet
  • PDF
    • neues Tag cfhtmltopdf das cnn.com perfekt in ein PDF umwandelt.
    • PFD/A-1b Support für Archivierung
    • PDF Signatur (erstellen, signieren, auslesen und validieren)
  • mobile
    • cfclient Tag
    • Server Communication ohne CFC Proxy, Websockets
    • Custom Tags Konzept auf dem Client
    • cfquery auf dem Client für lokale SQLlite Datenbank
    • cfhttp auf dem Client für Webzugriff
    • Phonegap Build in CFBuilder integriert
    • weinre integriert

Adobe MAX 2013

Erstellt am : May 9, 2013 7:37 PM


Die Adobe MAX ist leider bereits wieder vorbei. Es waren interessante Tage, allerdings ist hat es neben der Verschiebung vom Oktober/November in den Mai auch andere Veränderungen gegeben. Die Konferenz richtet sich nicht wie früher an Entwickler (Applikation und Web) und Designer, sondern nur noch an Web-Entwickler und Designer. Wobei das Angebot und auch die Teilnehmer zu 75% zum Creative/Design Teil gehört. So fehlten Sessions zu ColdFusion, ActionScript, Flex, Livecylce oder CQ total. Es gab einzig ein paar HTML5, Phonegap und Javascript Sessions. Das wird wohl auch so bleiben wie meine Nachfragen ergaben. Aber nun erst mal der Reihe nach was sonst so los war.

TAG 1


Am Montag hat die Konferenz mit der Keynote im Nokia Center angefangen. Das Stage-Setup war gewaltig. Nachdem bereits im letzten Jahr mit viel Technik die ganze Bühne inkl. dem Bereich daneben projeziert wurden ist dieses Jahr noch die Decke über der Bühne dazu gekommen. Insgesamt 40 grosse Beamer haben ein Gesamtbild ergeben. Vor der Keynote wurden per Zufall Arbeiten von Behance Mitglieder gezeigt. Behance ist eine Social Site für Creative wo Arbeiten gezeigt und diskutiert werden können.


Ganz eindrücklich war aber dann das Konferenz Intro. Leider war es etwas laut und das eingebaute Kamera Mikrophon hat da leider nicht ganz mitgemacht.


Adobe hat dann die neue Adobe Creative Cloud vorgestellt, der Nachfolger von Creative Suite. Die grösste Änderung dabei ist eigentlich das die Produkte nicht mehr mit einem unbeschränkten Nutzungsrecht gekauft werden können. Früher konnte eine gekauft CS Version so lange verwendet werden wie sich auch ein Computer finden konnte der die Software starten konnte. Neu kann das Produkt nur noch im Abo Modell gemietet werden. Ist das Abo vorbei lässt sich die Software auch nicht mehr verwenden. Das mag dem einen oder anderen sicher nicht gefallen.

Ich habe ein paar News Webseiten angeschaut und die Kommentatre gelesen. Die Artikel sind meist nicht sehr erklärend geschrieben, aber auch wenn beginnen die meisten nach dem ersten Absatz bereits mit Kommentieren ohne übrhaupt zu verstehen wie die Creative Cloud funktioniert. Es ändert sich eigentlich nicht viel, einzig das neu alle 30 Tage die Lizenz übers Internet geprüft wird und nicht wie bisher nur einmalig bei der Installation. That's all! Die Programme werden nicht aus der Cloud gestartet wie einige meine, die gewünschten Apps werden wie bisher auch lokal installiert und können auch offline verwendet werden. Auch die Daten müssen nicht in die Cloud, wer will kann die Daten in die Cloud speichern und diese mit Mitarbeitern teilen um gemeinsam daran zu arbeiten.

Im Grunde ist es ja nichts neues, seit einem Jahr konnte die Creative Suite bereits so verwendet werden. Daher gehe ich hier mal nicht weiter auf das bisher bekannte ein. Neu in der Creative Cloud Version hingegen ist:

  • Die Creative Cloud Connection App wurde erweitert. So ist der Application Manager, TypeKit und Behance integriert. So lassen sich einfach und schnell Fonts installieren oder Mitteilungen von Behance einsehen.
  • Aktuell lässt sich die CS6 Version zusätzlich installieren. In Zukunft werden weitere Milestone Versionen hinzukommen. So kann aus Kompatibilitätsgründen auch mal eine ältere Version installiert werden.
  • Bei TypeKit sind neu auch ca. 700 Desktop Fonts mit dabei. Diese können solange ein Abo besteht verwendet werden und werden auch lokal installiert so wie andere Fonts auch. Einzeln gekauft sollen diese ca. 25'000 USD kosten.
  • Einstellungen der Applikationen lassen sich über die Creative Cloud synchronsieren. Dabei kannst selbst bestimmt werden ob und welche Einstellungen dies sein sollen.
  • Aus den CC Apps können Daten einfach auf Behance publiziert werden.
  • Für die Creative Cloud wird es Android (Telefon) und iOS (Telefon, Tablet) Apps geben.

Es wurden dann einzelne neue Features in den neuen CC Apps gezeigt:

  • Überarbeiter RAW Filter
  • Shake Reduction in Photoshop, verwackelte Fotos scharf machen mit RAW Filter direkt in Photoshop.
  • Refine Edge aus Photoshop im After Effects
  • Integration von Maxon Cinema 4D Lite
  • Webseite aus Photoshop nach Edge Reflow exportieren
  • Kuler Mobile App synchronisiert Palette über die Cloud in andere CC Apps

Nach dem erwartet ist dann eine kleine Überraschung gekommen. So hat Adobe erstmals selbst entwickelte Hardware gezeigt. Mit Project Mighty wurde ein digitaler Stift präsentiert zum Zeichnen auf einem Tablet. Drucksensitiv und mit Bluetooth Verbindung. Durch die Verbindung mit der Cloud kann der Stift auf einem Tablet etwas kopieren und auf einem anderen Tablet einfügen. Dazu gesellt sich das Lineal Napoleon mit dem Linien, Kreise und andere Formen schön auf dem Tablet gezeichnet werden können. Beide Produkte befinden sich noch in der Entwicklung und ob diese auch den Markt erreichen ist nicht klar.


Etwas weiter scheint Adobe mit der Hardware für Zeitschriftenredaktionen zu sein. Diese wird zusammen mit dem Magazin Wired entwickelt. Bisher wurden dort die Ausgaben mit Papier auf einer Wand gepinnt zusammengestellt, Korrekturen von Hand vorgenommen und dann vom zuständigen Mitarbeiter wieder an der Wand ausgetauscht nach den Korrekturen. Neu werden die einzelnen Teile von den Mitarbeitern in einem Creative Cloud Ordner für die Ausgabe abgelegt. Diese lassen sich dann direkt auf den Touchscreens an der Wand verteilen und zusammenstellen, also das Layout der Print oder Digital Edition definieren. Wenn etwas kommentiert werden soll lässt sich der Teil einfach auf einen Touch Tisch runterziehen und mit einem Stift oder Tastatur kommentieren. Alternativ lässt sich auch Content von einem Tablet auf die Wand schieben. Sieht alles sehr lustig aus, aber ich kann mir vorstellen das nach einiger Anpassungszeit sich dies bezahlt macht.

TAG 2

In der Keynote vom zweiten Tag haben vier Personen über Ihre Arbeiten berichtet. Paula Scher hat über Ihre Design Arbeiten gezeigt, dies waren vor allem grossflächige Designs an und in Gebäuden. Paul Hansen war sehr interessant, einerseits hat er gemalt mit vielen kleinen Punkten oder Strichen welche erst aus einiger Entfernung ein Bild ergeben haben und anderseits mit sehr vergänglichen Materialien Bildern gemacht. Fotografien gekonnt retouchiert und positioniert hat Erik Johannson, dabei hat er gezeigt wieviel Arbeit dahinter steht beim Versuch so viel wie möglich schon mit der Kamera richtig zu machen. Als letztes hat Rob Legato ein wenig von seinen Arbeiten aus den Filmen Apollo 13, Titanic und Hugo gezeigt.

Am frühen Abend waren dann die Sneaks angesagt. Wie früher auch wurden interessante Technologien gezeigt an denen aktuell gearbeitet wird. Diese können wie in einem Produkt landen, wie Content Aware Fill oder Shake Reduktion, müssen aber nicht. Durch den Abend hat wie auch schon im letzten Jahr Rainn Wilson von The Office geführt. Dieses Jahr hatte er Hilfe von Mary Lynn Rajskub bekannt aus der Serie 24. Damit die Präsentationen nicht zu lange dauern ist jeweils Erik Estrada von CHiPs in Polizei Uniform erschienen und hat die Leute von der Bühne geführt. 


Direkt nach den Sneaks war die Max Bash. Wie im letzten Jahr war diese auf dem Parkplatz direkt neben dem LA Live und bot einiges an Verpflegung und Unterhaltung. Dies waren einerseits diverse Künstler mit verschiedenen Darbietungen und am Schluss ein Konzert der Band Black Keys. Hier ein paar Bilder von der Mobiltelefon Kamera:









FAZIT

Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Allerdings haben mir durch den veränderten Fokus auf Designer einige bekannte Leute aus früheren Jahren gefehlt. Das war nun meine achte MAX, ob es noch eine mehr wird weiss ich aktuell nicht. Als Deveoper wird es schwierig das ganze zu rechtfertigen, für den Umfang an HTML/Javascript/Phonegap Sessions gibt es doch Veranstaltungen welche dafür weit mehr bieten.

Preise für ColdFusion 10

Erstellt am : April 28, 2012 11:29 AM

Mein Arbeitskollege Eric hat mich darauf aufmerksam gemacht das bereits einige Händler in der Schweiz die ColdFusion 10 Preise publiziert haben.

Generell ist die Standard Version ein wenig günstiger und die Enterprise Version ein wenig teurer gegenüber der Version 9. Jetzt ist nur noch die Frage wie sich beide Edition unterscheiden. Es ist aber aufgrund der Preise anzunehmen das einige der neuen Features der Enterprise Edition vorbehalten bleiben.

Coldfusion 10 Enterprise 2CPU7275.25 CHF
 
ColdFusion 10 Enterprise 2CPU Upgrade
 von Enterprise 93764.85 CHF
 von Enterprise 8 4524.40 CHF
 von Standard 106251.65 CHF
 von Standard 8/96851.95 CHF
 
ColdFusion 10 Standard 2CPU1638.75 CHF
 
ColdFusion 10 Standard 2CPU Upgrade
 von Standard 9851.5 CHF
 von Standard 81023.45 CHF

Die Preise sind aktuelle Strassenpreise wobei es einige Händler gibt die noch günstiger sind und einige die teurer sind. Die Preise sind alle für die Retail Box.

Flash Builder 4.5.1 verfügbar

Erstellt am : June 20, 2011 10:20 PM

Seit heute ist das versprochene Update für den Flash Builder 4.5 und Flex SDK 4.5 erhältlich. So ist es nun möglich mit dem Flash Builder Applikationen für Apple iOS oder RIM Playbook zu erstellen.

Die neue Version kann bei Adobe runtergeladen werden oder wenn der Flash Builder bereits installiert ist kann über den Update nur aktualisiert werden. Ein wenig verwirrend ist, das mit dem Flash Builder aktuell nur AIR 2.6 mitkommt - wurde doch iOS Support mit AIR 2.7 angekündigt. Im Flash Builder 4.5.1 ist nun eine erweiterte AIR 2.6 Version mit dabei und der Packager aus 2.7. Eine iOS Applikation kann somit also nur AIR 2.6 APIs verwenden aber profitiert durch den Packager von der verbesserten Geschwindigkeit.

Damit das erstellen von Mobil Applikationen auch einfach geht hilft der Flash Builder beim erstellen eines solchen Projekts. Es lassen sich nun auch Flex Mobile Projects erstellen. Dabei lässt sich auswählen für welche Platform die App verfügbar sein soll und entsprechend der Platform lassen sich dann noch Rechte oder anderweitige Einstellung machen.

Für einige Applikationen und Spiele wird Flex/AIR sicherlich eine gute Alternative gegenüber der nativen Programmierung für die jeweiligen Geräte. Gerade wenn möglichst viele Platformen bedient werden sollen ist es angenehm damit zu Arbeiten. Allerdings ergibt sich aus der Zwischenschicht von AIR auch einige Nachteile, so lassen sich nicht alle APIs der jeweiligen Platform verwenden. Z.B. sind unter iOS aktuell keine Push Messages oder in App Käufe möglich und noch einiges mehr. Auch wird weiterhin ein Mac benötigt um eine App in den App Store zu stellen, da Apple seit einiger Zeit den Upload der Applikation nur noch über eine Mac Applikation erlaubt.

Flash Builder 4.5.1 Updater
Flash Builder 4.5.1 Release Notes
Flex 4.5.1 SDK
Flex 4.5.1 SDK Release Notes

AIR 2.7 ist verfügbar

AIR
Erstellt am : June 14, 2011 11:09 PM

Bereits heute Nachmittag wurde ich aufgefordert eine AIR App zu beenden damit der Auto-Updater die neue Version 2.7 installieren kann. Nun ein paar Stunden später ist auch der offizielle Release Termin und die neue Version steht für fast alle Platformen bereit.

Am meisten zu diskutieren wird sicherlich die fehlende Linux Version geben. Generell verteilt sich die AIR Runtime sehr gut, auf dem Desktop sind es bisher 450 Millionen wobei sich die Downloads im Vergleich 2010Q1 zu 2011Q1 verdoppelt haben. Seit einiger Zeit gibt es AIR auch für Android Mobiltelefone/Tablets und auch hier werden es bis ende Jahr über 200 Millionen Geräte mit AIR Unterstützung sein. Und noch in diesem Jahr sollen mehr als 50 neue Tablets mit Android bzw Flash/AIR Support auf den Markt kommen. Die Linux Downloads machen jedoch beim Desktop weniger als 0.5% aus und somit hat sich Adobe entschieden selbst keine Linux Version mehr herauszugeben. Der Grund ist die dadurch frei werdenden Resourcen im immer stärker wachsenden Mobil Bereich zu verwenden. Durch Open Screen Project können aber Partner mit Hilfe von Adobe (Linux porting Kit for AIR) selbst eine Linux AIR Runtime herausgeben. Ob dies bei den Desktop Linux passiert bin ich mir nicht so sicher, aber für die Mobil Linux und TV Projekte kann ich mir dies sehr gut vorstellen. Gerade AIR für QNX auf dem Playbook wird wohl so ein Projekt sein.

Nochmals ganz klar:

  • Es ist weiterhin möglich für AIR 2.6 unter Linux Applikationen zu publizieren
  • Es wird weiterhin möglich sein die aktuellen 2.6 Runtime von Adobe zu beziehen
  • Es wird aber keine Updates mehr geben für diese Version
  • Der Flash Player wird auch weiterhin für Linux entwickelt
  • Partner können eine Linux Version mit Hilfe von Adobe erstellen
AIR 2.7 ist somit heute für folgende Platformen verfügbar:
  • Windows ab XP / Download über Adobe.com
  • Mac OS X 10.4, 10.5 und 10.6 / Download über Adobe.com
  • Google Android 2.2, 2.3 und 3.0 (mit ARMv7 Prozessor) / Download im Android Market
  • iOS 4.x (iPod Touch, iPhone ab 3GS und iPad) / Kompilierung der eigenen App als IPA Datei
Für das Blackberry Playbook wird es ein Update auf 1.0.6 geben welches bereits an ausgewählte Entwickler abgegeben wurde. Dieses Update wird dann AIR 2.7 und Flash Player 10.3 beinhalten.

Mal abgesehen von dem fehlenden Linux Support bietet die neue AIR Version aber auch einiges an neuem:
  • iOS Suport mit verbesserter Performance
  • verbesserte Mikrophon Unterstüzung, so gibt es Echo Unterdrückung, Rauschunterdrückung, Stimm Aktivierung oder anpassen von verschiedenen Lautstärke-Level
  • Verbesserter HTMLLoader, so gibt es beim Klick einen entsprechenden Event bevor die Seite wechselt
  • die AIR Runtime kann unter Android auf die Speicher-Karte installiert werden
  • einen Interpreter Mode für iOS um schneller Apps zu debuggen
  • mit Adobe SiteCatalyst können Statistiken zu abgespielten Videos in AIR 2.7 und Flash Player 10.3 erstellt werden

Release Notes AIR 2.7

Creative Suite 5.5 angekündigt

Erstellt am : April 11, 2011 2:17 PM

Es passiert aktuell sehr viel im Internet und bei der Technik, da ist der Abstand von 18 Monaten zwischen den einzelnen Creative Suite Veröffentlichungen zu lange um auf der Höhe zu bleiben. Daher wird Adobe zukünftig Punkt Releases veröffentlichen um mit der aktuellen Entwicklung im Web und Mobilmarkt schritt zu halten.

Software Miete
Mit Software Subscription ist es neu möglich die Creative Suiten oder einzelne Produkte (PS, AI, ID, DW, FL, PR, AE) monatlich zu mieten. Dazu kann auf adobe.com das Produkt gewählt werden und die Kreditkarten Daten hinterlegt werden. Nach der Anmeldung erhält man eine E-Mail mit Seriennummer und einen Download Link für die Software. Während der Installation muss dann die eigene Adobe ID und die Seriennummer eingegeben werden. Die Software prüft dann alle 30 Tage die Subscription online auf adobe.com. Dabei wird die Kreditkarte für die nächsten 30 Tage belastet, sollte dies nicht funktionieren lässt sich die Software noch weitere 5 Tage verwenden um die Situation zu klären.
Software Subscription wird in 39 Länder (dort wo es auch ein adobe.com Store gibt) und insgesamt in 17 Sprachen verfügbar sein. Es wird ein Subscription Manager auf adobe.com geben wo das Abonnement geändert oder gekündigt werden kann. Vorteil von Software Subscription ist sicherlich immer die aktuellste Version zu kalkulierbaren Preisen zu haben und auf personelle Änderungen im Geschäft schnell zu reagieren zu können.

Creative Suite
In der Creative Suite sind natürlich die aktualisierten Produkte enthalten wobei es auch kleine Anpassungen in den Bundles gab. So ist Acrobat X Professional ausser im Production Premium immer mit dabei. Flash Builder Professional ist nun ein Teil von Web Premium und der Master Collection anstelle von der Standard Version. In Production Premium und Mastercollection ersetzt Audition CS5.5 das bisherige Soundbooth.

Flex 4.5 SDK
Bei Flex 4.5 wurden vorallem Anpassungen für Mobile Geräte gemacht. Dazu wurden bestehende Komponenten angepasst, um auch auf weniger leistungsfähiger Hardware performant zu sein, und neue eingeführt. So gibt es neu eine View-Based und Tabbed Application um einfacher Handy Apps zu erstellen. Dabei werden die Views automatisch von Flex/AIR verwaltet. Nebst den neuen Mobile Sachen sind gibt es auch ein paar generelle Spark aktualisierungen, so gibt es nun auch das DataGrid in neuer Version.

Flash Builder 4.5
Es wurden viele Detailverbesserungen gemacht um das Entwickeln mit dem Flash Builder noch angenehmer gemacht. Der grösste Teil jedoch ist wiederum auch Support für Mobile Applikationen. So lassen sich über einen Wizard neue Flex Mobile Applikationen generieren welche auf einem Template basieren. Als Zeile für diese Apps lassen sich Android, iOS und BlackBerry Tablet OS wählen. Applikationen lassen sich einfach auf dem Desktop testen wobei das zu emulierende Gerät ausgewählt werden kann. Aber auch ein Testing und Debugging über ein verbundenes Gerät geht einfach mit einem Klick. Wenn die Applikation dann bereit ist lässt sich ein Package für einen App Store/Market einfacher erstellen.
Generell wurden neu Code Templates eingeführt, ungültige Referenzen werden live hervorgehoben und noch nicht existierende Funktionen lassen sich einfach erstellen. Das Profiling von sehr grossen Applikationen ist nun viel schneller und benötigt viel weniger Arbeitsspeicher.
Nebst den bisherigen Standard und Premium Version gibt es nun auch eine Version welche das Zend Studio 8 beinhaltet. Somit lassen sich Flex App sehr einfacher mit einem PHP Backend verbinden. Flash Builder Premium wird auch wieder ColdFusion Builder mitbringen, jedoch in der neuen Version 2.
Bei Auslieferung Anfangs Mai gibt es nur Support für Blackberry Tablet OS und iOS für Actionscript Projekte. Support für Flex Projekte wird im Juni dieses Jahres mit Flex 4.5.1 und Flash Builder 4.5.1 nachgeholt.
Das Upgrade von 4 auf 4.5 wird 49 USD oder 39 Euro kosten, die anderen Preise bleiben wie bisher. Die PHP Version wird 100 bis 150 USD teurer sein.

Flash Catalyst CS5.5
Die Zusammenarbeit zwischen Catalyst und Flash Builder wurde weiter verbessert. Einige verbesserte Funktionen:

  • - bessere Unterstützung für verschiedene Applikationsgrössen
  • - Timeline und Animationen
  • - Skinning von Komponenten
  • - einfaches Ausrichten von Objekten

Flash CS5.5
Flash Professional wurde natürlich auch angepasst, folgendes wurde gemacht:
  • - Unterstützung für Multi-Device Entwicklung (Desktop, Mobile, Tables und TV)
  • Verbesserte Layer Controls
  • Publishing Einstellung wurden verbessert
  • Content Anpassung bei Veränderung der Stage Grösse
  • Verbesserte Code Snippets

Dreamweaver CS5.5
Im Webbereich gibt es viele neue Sachen und Dreamweaver versucht entsprechenden Support zu bieten. Folgende Sachen sind verbessert oder neu:
  • Preview (Multiscreen, Media Queries Dialog)
  • CSS3 (Code Hinting) und HTML5 Support
  • Live View
  • jQuery Unterstützung
  • PhoneGap Support für Android und iOS Applikationen
  • W3C Validierung
  • Suversion 1.7 Unterstützung
  • FTPS/FTPeS Unterstützung


Photoshop 5.1
Was an der letzten Adobe MAX als Sneak Peak vorgestellt wurde hat nun den Weg ins Produkt gefunden. Photoshop lässt sich nun von anderen Applikationen und Geräten scripten, so ist es z.B. möglich auf dem iPad die Farbpalette oder die Toolboox zu haben. Adobe wird selbst drei iPad Apps bringen:
  • - Adobe Eazel (Zeichnen mit Wasserfarben)
  • - Adobe Color Lava (Farben auswählen und mischen)
  • - Adobe Nav (Photoshop Toolbox, Tools auswählen)
Aber andere Entwicklern stehen diese Funktionen über ein neues SDK auch offen.

Premiere CS5.5
Premiere lässt sich nun viel besser über die Tastatur bedienen und Projekte lassen sich besser mit Final Cut Pro austauschen. Der Support für das Open Media Framework wurde verbessert und neu bietet auch Audition OMF Unterstützung. Weitere verbesserte wurden Sachen wie Untertitel, Script Metadata, GPU Unterstützung, ....

InDesign CS5.5
InDesign wurde vorallem für die Digital Publishing Suite und eBook erstellung verbessert. So lassen sich Video und Audio Tags in HTML und EPub verwenden und die Export Reihenfolge lässt sich direkt in InDesign definieren. InDesign Vektor Objekte werden in Grafiken umgewandelt beim Export in ein eBook Format.

Adobe Story
Nebst der Desktop Version von Adobe Story wird es auch eine iPhone Version geben. Mit Adobe Story lassen sich Storybooks für Film und Theater erstellen wobei sich die Daten (Texte, Akteure) wieder in Premiere einlesen lassen.

Digital Publishing Suite
Die aktualisieren Produkte der CS5.5 Suite bieten verbesserten Support für die Digital Publishing Suite. Es können somit elektronische Magazine erstellt und vertrieben werden. Dabei deckt die Palette wirklich den ganzen Prozess ab. Leider ist die Publishing Suite nichts für kleinere Publikationen denn die Mindestkosten betragen 20'888 USD im Jahr.

Unter https://bugbase.adobe.com/ existiert eine neue Bug Datenbank für ColdFusion Builder 2. Aktuell fehlen die noch die bisher existierenden Bugs aus dem alten System, aber diese sollten demnächst importiert werden.

Bei Adobe existieren aktuell mehrere Bug Datenbanken. Z.B. Flash, Flex und BlazeDS haben eine Jira Installation wobei ColdFusion Builder und ColdFusion bisher eine andere Eigenentwicklung hatten. Das Ziel ist es die verschiedenen Datenbanken in dem neuen System zu vereinen.

Erste Details zu ColdFusion 10

Erstellt am : March 6, 2011 11:21 PM

An der Scotch on the Rocks Keynote hat Adam Lehman ein paar Details zu der neuen Version von ColdFusion präsentiert.

  • Tomcat anstelle von JRun. Adobe wird neu auf Tomcat setzen und zu diesem Zweck eine Adobe Tomcat Version bereitstellen. Diese Version wird die Kompatibel zu den verschiedenen Adobe Produkten sein welche einen J2EE Server benötigen. Es gibt auch einige Funktionen von JRun in Tomcat nachzurüsten. Nach ersten Test soll CF auf Tomcat ein wenig schneller sein.
  • Verity wird nicht mehr ein Teil von ColdFusion 10 sein.
  • Axis 2 wird integriert. Bisher war nur Axis 1 verfürgbar was so manches Problem mit neueren Webservices gemacht hat. Adobe wird in der nächsten Version beide Axis Versionen parallel integrieren und wohl mit CF 11 die erste Version entfernen.
  • Exchange 2010 Support. Durch den Umstieg von Webdav auf die Webservices wird auch die neuste Exchange Version unterstützt.
  • Bei den Scheduled Tasks soll es umfangreiche Erweiterungen geben. So sollen sich Bedingungen (nur wenn Task B abgearbeitet ist, nur wenn CPU Auslastung kleiner als 50% ist) für die Ausführung eines Tasks definieren und Gruppen von Task definieren.
  • Java Klassen können nun über den this Scope zur Laufzeit geladen und verwendet werden.
  • Code Teile sollen sich mit cfjob asynchron, ähnlich wie cfthread, ausführen lassen.

Das ist nur ein kleiner Teil der Features welche in der nächsten Version von ColdFusion kommen werden. Weitere Details werden sicher noch folgen. Ich denke eine Public Beta wird sicher vor oder zur Adobe MAX kommen.

mehr Einträge

BlogCFC was created by Raymond Camden. This blog is running version 5.8.001.