Adobe hat gestern das Flex 4 Framework, Flash Platform Services Social, den Flash Builder 4 (vormals Flex Builder) und den neuen ColdFusion Builder in der finalen Version veröffentlicht.

ColdFusion Builder



Der ColdFusion Builder kann entweder als Programm mit eigenem Eclipse installiert werden oder als Eclipse Plugin in eine bestehende Eclipse Installation. Durch cfeclipse und die diversen Eclipse Plugins von Adobe haben bereits schon viele mit der Eclipse Oberfläche cfml geschrieben. Der nun in der ersten Versionen erschienene ColdFusion Builder bietet jedoch noch ein paar zusätzliche und verbesserte Funkionen.

Code Vervollständigung Der ColdFusion Builder hilft beim Vervollständigen von cfml (ColdFusion 7,8 und 9), HTML, CSS, Javascript und SQL. Er analysiert dabei auch die vorhandenen ColdFusion Komponenten und cfquery und bietet entsprechende Vervollständigung beim Schreiben an.

Debugger
Der Debugger ist direkt mit dabei und erlaubt den Code zeilenweise auszuführen und Breakpoint zu setzen.

FTP und RDS
Webseiten können ohne weitere Plugins direkt mit FTP transferieren oder mit RDS auf dem Remote Server arbeiten. Direkt aus dem ColdFusion Builder lässt sich ein über RDS verbundener Server stoppen und wieder starten.

Log Tail View
In dieser Ansich lassen sich die letzten Einträge aus einer Datei anzeigen, sehr praktisch beim Entwickeln um direkt Fehler im Application.log zu sehen.

Erweiterbarkeit
Wohl eines der besten Funktionen des ColdFusion Builder ist die Möglichkeit Erweiterungen selbst zu schreiben. Diese Erweiterungen werden in der bereits bekannten CFML Sprache geschrieben. Es gibt bereits einige interessante Erweiterungen, die meisten sind aktuell auf riaforge.org zu finden.

Editionen und Preise
Der ColdFusion Builder kann unter adobe.com für Mac und Windows runtergeladen und als Trial 60 Tage verwendet werden. Es gibt aktuell nur eine Edition, diese kostet 299.00 USD. Diese beinhaltet jedoch auch den Flash Builder 4 Standard. Wie bereits auch ColdFusion 9 und Flex Builder 3 ist der ColdFusion Builder zu Schulungszwecken kostenlos unter http://www.freeriatools.adobe.com erhältlich.

http://www.adobe.com/products/coldfusion/cfbuilder/features/

Flash Builder 4

Auch der Flex Builder wurde weiterentwickelt und heisst nun neu Flash Builder.

Netzwerk Monitor (nur Premium Version)
Der Netzwerk Monitor erlaubt den Traffic der Flash Applikationen aufzuzeichnen und diesen anzuschauen. Dies ist sehr hilfreich um z.B. mal die Daten anzuschauen welche von einem Server zurückgesendet werden wenn mal etwas nicht stimmen sollte.

Flex Unit Integration (nur Premium Version)
Das bekannte Flex Unit Testing Framework wurde integriert.

Daten Verwendung
Datasourcen (ColdFusion, Java, PHP, REST und SOAP Webservices) lassen sich nun noch einfacher verwenden. Mit dem neuen Data-Service Explorer lassen Methoden und Parameter einfach anzeigen. Diese Methoden lassen sich durch durch Drag und Drop direkt mit UI Komponenten (z.B. Data Grid) verbinden.

Skinning/Styles
Neu können Themes geladen werden welche das Aussehen der Standard Komponent verändert.

Diverse Verbesserungen
Die Integration in die Adobe Produktfamilie wurde verbessert, so lassen sich nun Designs von Flash Catalyst übernehmen oder mit Flash Professional lassen sich einfacher Flex Komponenten importieren und aktualisieren.
Weitere Verbesserungen betreffen das Code Refactoring, Data Services und neu ASDoc Support.

Editionen und Preise
Den Flash Builder gibt es in den Editionen Standard und Premium. Die Premium Edition beinhaltet im Gegensatz zur Standard Edition die folgenden Funktionen:
  • Performance und Memory Profiler
  • Network Monitor
  • Flex Unit Support
  • Command Line Builds

Die Standard Edition ist für 249.00 USD erhältlich und die Premium Edition kostet 699.00 USD beinhaltet jedoch den ColdFusion Builder. Wer bereits einen Flex Builder (Version 2 oder 3) kann für 99.00 (Standard->Standard) bzw 299.00 USD (Professional->Premium) upgraden oder für 499.00 von der Standard auf die Premium Edition wechseln.

http://www.adobe.com/products/flashbuilder/

Flex 4

Ein wenig später als geplant ist nun auch das Flex 4 Framework verfügbar. Eine der grössten Änderungen ist wohl der Wechsel auf das neue Komponenten Modell Spark. Spark erlaubt eine bessere Trennung bei den Componenten von Design und Funktion wobei ca. 30 mitgelieferten Komponenten bereits auf Spark basieren.
Mit dem neuen FXG Format lassen sich Grafiken einfacher zwischen Flex und den anderen Adobe Tools (z.B. Flash Catalyst, Illustrator) austauschen.
Die States haben auch ein einen viel einfacheren Syntax erhalten, so kann ein einem Property direkt für verschiedene States ein Wert im Tag definiert werden, z.B .

http://www.adobe.com/products/flex/flex_framework/

Flash Platform Services Social

Mit den Flash Plaform Services Social kann mit verschiedenen populären Social Platformen auf einfache Weise gearbeitet werden.
So kann gegen Facebook, MySpace, Twitter, Yahoo!, Google und AOL ein Login gemacht werden um den Benutzter zu authentifizieren. Nach einer erfolgreichen Anmeldung können entsprechende Daten (Name, E-Mail, Freunde, ....) ausgelesen und Statusnachrichten versendet werden.

http://www.adobe.com/flashplatform/services/social/

Kommentare (Kommentar Moderation ist aktiviert. Ihr Eintrag wird erst nach freischaltung sichtbar.)
BlogCFC was created by Raymond Camden. This blog is running version 5.8.001.